[Zurück zu unserer Startseite]   [Zurück zu Webseiten-Archiv]

Veranstaltungen und Ausstellungen
6. Februar - 23. April 2004

Anna B. Eckstein - Vorkämpferin für den Weltfrieden

(* 1868  Coburg - † 1947 Coburg)

Der in Coburg geborenen und weltweit engagierten Pazifistin Anna B. Eckstein ist eine Ausstellung gewidmet, die von Schülerinnen und Schülern des Coburger Gymnasiums Casimirianum erstellt wurde. Diese Ausstellung wird ab 6. Februar bis einschließlich 23. April 2004 im Vorsaal der Landesbibliothek Coburg gezeigt.

Mit dieser Ausstellung beteiligte sich das Gymnasium Casimirianum am bayerischen Schülerwettbewerb "Erinnerungszeichen - Straßennamen erzählen Geschichte(n)" 2002/2003 und erreichte auf Landesebene einen 2. Platz.

Die "Ausstellungsmacher" mit der betreuenden Lehrerin, Frau Schmaderer, bei der Ausstellungseröffnung am 6. Februar 2004.

Die Gedenktafel in der nach Anna B. Eckstein genannten Anlage in Coburg (zwischen Mohrenstraße und Mühlgasse 1987 errichtet) bezeichnet sie sehr zu Recht als "Vorkämpferin für den Weltfrieden, Mitbegründerin des Völkerbundes". Die Ausstellung zeigt beispielhaft und anschaulich anhand vieler Materialien in Vitrinen und an Schautafeln Leben und Arbeit für den Frieden dieser schon früh emanzipierten Frau. 

Anna B. Eckstein - Stationen ihres Lebens:

14. Juni 1868 Geburt in Coburg als Tochter einer Beamtenfamilie
1886 Auswanderung in die USA
1888 - 1893 Erzieherin in New York bzw. Boston
1893 - ? Lehrerin und später Direktorin der Modern School of Languages and Literature in Boston. Schriftstellerische Tätigkeit, Vorträge über Literatur und Engagement für die internationale Friedensbewegung
1907 Teilnahme an der Haager Friedenskonferenz. Empfang bei der niederländischen Königin
1909 Vortragsreisen und Unterschriftensammlung für ihre "Weltpetition zur Verhütung von Kriegen" in ganz Europa, den USA und Kanada. Teilnahme an Friedenskongressen. Schwere Krankheit
1918 - 1933 Vortragsreisen in USA und Europa; häufige Aufenthalte in Coburg
1933 - 1945 Keine gesicherten Kenntnisse über ihre Aktivitäten während des dritten Reiches. Ausnahme: 1942/43 vorübergehendes Exil in der Schweiz
16. Oktober 1947 Tod in Coburg

Zu dieser Ausstellung sind eine sehr gut gestaltete CD-ROM und ein umfangreiches Begleitheft zum Preis von zusammen 8 € erschienen. Hier werden alle erarbeiteten Materialien "digital und analog" dem interessierten Leser zum eigenen Studium zur Verfügung gestellt. Die Einnahmen aus dem Verkauf werden für einen sozialen Zweck gestiftet. 

Bestellungen werden an der Theke der Landesbibliothek entgegengenommen!

Literatur von und zu Anna B. Eckstein in der Landesbibliothek Coburg:

Anna B. Eckstein:
Staatenschutzvertrag zur Sicherung des Weltfriedens.
München/ Leipzig: 1919, Erstausgabe (2 Exemplare)

Anna B. Eckstein
Cob 9 ECK 2(Ex. 2)
2002

Eberlein, Franz
Vier Frauen der Coburger Geschichte
Ze-3446(1995/1996)
1996

Eckstein, Anna B.
Diaries, 1886 - 1933
MF-25
1986

Helbich, Hans-Helmut
Anna B. Eckstein
Zt-87(1989/1993)
1993
(Lesesaal)

Spenlen, Rüdiger
Anna B. Eckstein
Cob 9 ECK 1
1985

Trueblood, Benjamin F.
Correspondence
MF-27
1986

Trueblood, Benjamin F.
Letters from the White House to B. F. Trueblood
MF-26
1986

[Zurück zu unserer Startseite]   [Zurück zu Webseiten-Archiv]

© 2004 Landesbibliothek Coburg, alle Rechte vorbehalten